Abwechslungsreicher Indie-Pop aus Manchester! Die vierköpfige Band schafft auch auf ihrem aktuellen Album Get To Heaven eine feine Pop-Atmosphäre. Vom Opener To The Blade über Get To Heaven und Regret, bis hin zu Blast Doors hat jeder Song seine eigene (positive) Extravaganz. Wie in den Vorgängeralben ist Jonathan Higgs‘ Kopfstimme hingegen jederzeit zu finden. Trotz der vielen starken Songs, ist zur Zeit No Reptiles mein persönlicher Favorit – reißt mich einfach mit!

Bevor sie 2016 als Support für die Foals unterwegs sein werden, sind sie auf ihrer eigenen Tour auch in Deutschland und Österreich zu sehen.

„Auf ihrem dritten Album GET TO HEAVEN verarbeitet das Quartett aus Manchester alle Leiden, an denen die moderne Welt krankt, die Unübersichtlichkeit, die alles beherrschende Gewalt, die Wut und die Ignoranz, zu eleganter Popmusik. Ist das zynisch? Vielleicht. Vielleicht aber entsteht aus der Diskrepanz gerade die nötige Reibung. GET TO HEAVEN ist ein Meisterwerk, das den großen Bogen von Prefab Sprout und Scritti Politti in die Gegenwart schlägt. Und das Zeug hat, ganz andere Charts als die „Fortune 500“ zu stürmen.“ (Musikexpress)

Tourdaten: 29.11.15, Hamburg Molotow – 30.11.15, Berlin PBHFCLUB – 04.12.15, Wien Flex – 05.12.15, München Strom